Exkursion in die Nationalbank Innsbruck

Am 6. Februar besuchten wir, die 4SK, mit Frau Prof. Prix die Nationalbank in Innsbruck. Nach der Begrüßung durch Herrn Reinelt wurden uns allgemeine Informationen über eine Nationalbank geliefert und anschließend konnten wir auch tolle Fälschungen bestaunen.

Bei der interessanten Geschichte über die Nationalbank erzählte uns Herr Reinelt, wie sich der Zahlungsverkehr entwickelt hat und zeigte uns auch Zahlungsmittel aus der Vergangenheit. Wir sahen sehr alte Scheine und auch andere Wertstücke – es war wirklich toll, so etwas zu sehen. Zunächst hielt er eine kurze Präsentation über die Aufgaben der österreichischen Nationalbank und zeigte uns auch Grafiken über Bargeld bzw. Falschgeld im Umlauf, Fälschungszahlen in Europa, Österreich und Tirol. Zurzeit befinden sich rund 1,2 Billionen Euro Bargeld in Europa. Anschließend erklärte er, wie man Falschgeld erkennen kann und das konnten wir dann auch praktisch ausprobieren.

In den Händen halten durften wir 500.000 €, einen Goldbarren (ca. 30.000 €) und ebenfalls einen Silberbarren im Gegenwert von ca. 800 €. Er zeigte uns auch wirklich lustige „Fantasiebanknoten“, wie einen 600 € Schein mit nackten Skulpturen, der tatsächlich in einem Geschäft angenommen wurde.  Herr Reinelt berichtete uns, falls jemand von uns einmal mit einem falschen Schein betrogen wird, solle man sofort die Polizei verständigen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei Frau Prof. Prix für die informative Exkursion bedanken.

(Lara, 4SK)

Zurück