Kamera … ACTION … & … CUT …

Am Donnerstag, den 18. Jänner 2018, entführte der Regisseur und Filmemacher Andy Aigner - im Rahmen des IMCM-Unterrichts - die Klasse 4ITA in die Welt des Filmens.

Nach einer interessanten Einführung zu den Themen Kameraführung, Kameraeinstellungen (Totale und Close Up) sowie über „das Filmen“ allgemein, teilten wir uns in Gruppen zu vier Schülern mit je einem Kameramann, einem Regisseur und zwei Schauspielern. Die Schauspieler studierten Kurzdialoge ein, wobei der Regisseur exakte Anweisungen zum Ablauf der Szene geben musste.

Andy Aigner erklärte uns, dass die Schauspieler bzw. auch die Regisseure besonders auf das „Continuing“ achten müssen, dh. dass bei den unterschiedlichen Aufnahmen (in unserem Fall: Totale und Close Up) die Gestik, Mimik, Sprache und auch die Platzierung von Requisiten ident sein müssen/sollten, um das auch Filmmaterial verwenden zu können. In der Praxis benötigt man für 1 Minute fertiges Filmmaterial mind. eine Stunde Rohmaterial.

Im Anschluss begaben wir uns in die Bibliothek um mit den Aufnahmen zu starten.

Für manche Gruppen bedeutete dies „Knochenarbeit“ – so manche Einstellung wurde bis zu 8 x gedreht, bis der Regisseur mit dem Ergebnis zufrieden war.
Drei Tage später erhielten wir von Andy das Rohmaterial unserer Filme. Nun ist es unsere Aufgabe, daraus Clips zu schneiden, die wir am Ende mit den professionell geschnittenen Clips von Andy Aigner vergleichen werden.

An dieser Stelle dürfen wir uns ganz herzlich bei Andy Aigner für diese spannenden und sehr praxisbezogenen Stunden bedanken.

(Klasse 4ITA & Elisabeth Grünauer)

  

   

Zurück